Montag, 13. Mai 2019

Mein Jahr mit dir ~ Julia Whelan

Inhalt:
Es soll das Jahr ihres Lebens werden. Mit einem Stipendium erfüllt sich Ella endlich ihren lang ersehnten Traum von einem Auslandsjahr in Oxford. Doch gleich am ersten Tag stößt sie dort mit dem arroganten Jamie Davenport zusammen, der zu allem Übel auch noch ihren Literaturkurs leitet. Als Ella und Jamie eines Abends gemeinsam in einem Pub landen, kommen sie sich viel näher als geplant. Und obwohl sie sich dagegen wehrt, spürt Ella, dass sie sich in ihn verlieben wird. Sie ahnt nichts von Jamies tragischem Geheimnis und davon, dass diese Liebe sie vor die größte Entscheidung ihres Lebens stellen wird ...

(Ich weiß, der Klappentext trieft vor Klischees. Aber lest bitte trotzdem weiter, das habe ich bei dem Buch nämlich auch gemacht und es hat sich gelohnt. So sehr ❤ )



Ich stehe eigentlich nicht auf diese super dramatischen Liebesgeschichten, wo jemand stirbt oder für 20 Jahre verschwindet etc. Und ich hatte die Befürchtung, dass "Mein Jahr mit dir" in genau diese Richtung geht.
Gelesen habe ich es dann trotzdem, weil ich ein paar wirklich begeisterte Rezensionen gelesen habe.

Den Anfang fand ich tatsächlich etwas schwierig, der Leser wird mitten in eine Szene reingeworfen und ich habe dann erst einmal ein paar Kapitel gebraucht, um richtig warm zu werden mit der Geschichte. Aber ich habe es nicht weggelegt und das habe ich keine Sekunde bereut! Ein bißchen Angst um mein Herz hatte ich zwichendurch, aber bereut habe ich es nicht.

Julia Whelan hat - wenn man sich daran gewöhnt hat - einen ganz besonderen, einmaligen Schreibstil, den ich stellenweise auch sehr emotional fand und mit dem sie sich direkt in mein Herz geschrieben hat.

Die Charaktere sind toll, natürlich vor allem Ella und Jamie, aber auch Ellas Freunde, die wirklich ziiiemlich einmalig sind. Witzig sind sie auch alle, mehr oder weniger freiwillig. ;)
Aber der Humor war neben den Gefühlen für mich das beste an der Geschichte. Ich lese wirklich viele humorvolle Liebesromane, aber da ist der Humor häufig relativ direkt.
"Mein Jahr mit dir" besticht durch diesen trockenen englischen Humor, der eins von jamies Markenzeichen ist. Ella ist kein Clown, aber auch sehr amüsant und zusammen sind die beiden unschlagbar, was die Lachmuskeln angeht! :)
Die Wortgefechte zwischen Ella & Jamie sind intelligent und schlagfertig und haben das Buch für mich zu einem Highlight gemacht ❤
Nicht zu vergessen all die Emotionen, die es geweckt hat - wie gesagt, ich stehe eigentlich nicht auf Bücher, die einen zum Heulen bringen. Aber dieses hier ist was ganz Besonderes!

Zum Handlungsverlauf würde ich so gerne einiges sagen, aber ich möchte wirklich nicht spoilern, deswegen müsst ihr es wohl einfach lesen! :-)

Mein Fazit

Ein ganz, ganz tolles Buch.
Unbedingt lesen - lustig, traurig, und alles dazwischen!
5 Herzen 💜














Freitag, 3. Mai 2019

Nothing Between Us ~ Claudia Balzer

Inhalt:
Ella hat ihre Vergangenheit hinter sich gelassen. Jedenfalls fast. Sie ist in eine neue Stadt gezogen, hat ihren ersten Job an Land gezogen und sobald sie ihre kleine Schwester zu sich geholt hat, muss sie nie wieder an ihre egoistische Mutter, ihre verkorkste Kindheit oder ihre diversen Stiefväter denken. Sie ist stark und unabhängig. Sie braucht niemanden. Schon gar nicht Levi. Levi, der auch nach mehrmaligen Abfuhren nicht locker lässt und sich langsam aber sicher in Ellas Herz stiehlt. Denn eins hat Ella bei all ihrem Überlebenswillen beinahe vergessen: Es muss auch etwas geben, wofür es sich zu kämpfen lohnt. Oder besser: Jemanden…


9783958183902

Ist dieses Cover nicht wunder-, wunderschön?
Ich überlege gerade hin und her, ob ich mir zusätzlich zum Ebook noch die Printausgabe besorgen soll... 😅

Über dieses Buch habe ich im Vorfeld tatsächlich nur eine - begeisterte - Rezension gelesen, es wurde nicht gehyped. Das war zwar für mich gut, weil meine Erwartungen nicht so besonders hoch waren, andererseits ist das super schade, denn dieses Buch verdient so viel mehr Aufmerksamkeit!

Dienstag, 30. April 2019

Mein Lesemonat April

Trotz Lernen für die Abschlussprüfungen habe ich einiges gelesen - das Bild täuscht, es waren zum Glück doch noch ein paar mehr, die ich allerdings auf meinem Ereader gelesen habe




                       1.) Untenrum frei ~ Margarete Stokowski       

       ♛♛♛♛


2.) Maybe Now ~ Colleen Hoover
♛♛♛♛,5

3.) Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert ~ Joel Dicker
♛♛♛♛,5

4.) Maybe this love ~ Jennifer Snow
♛♛♛♛

5.) Wild Hearts ~ T. M. Frazier
♛♛♛♛,5

6.) Deiner Seele Grab ~ Inge Löhnig
♛♛♛♛♛

7.) A Court of Frost and Starlight ~ Sarah J. Maas
♛♛♛♛♛

8.) So sieht es also aus, wenn ein Glühwürmchen stirbt ~ Maike Voß
♛♛♛

9.) Liebe ist wie ein Rocksong ~ Teresa Sporrer
♛♛♛♛

10.) Sterne sieht man nur im Dunkeln ~ Meike Werkmeister
♛♛♛♛


Mein Highlight war der Zusatzband zur "Reich der Sieben Höfe" Trilogie, es ist zwar gar nicht viel passiert, aber es war so toll, in wieder in diese Welt einzutauchen und die Charaktere wieder zu treffen... 💗
Das andere Highlight war der 6. Teil der Kommissar-Dühnfort-Reihe von Inge Löhnig. Mal wieder super spannend und so fesselnd geschrieben, ich könnte von dieser Reihe noch 100 Bände lesen 💘






Dienstag, 23. April 2019

So sieht es also aus, wenn ein Glühwürmchen stirbt ~ Maike Voß

Inhalt:
Viola und Leon sind beste Freunde – bis sie nach einem gemeinsamen Konzertbesuch die Nacht miteinander verbringen. Für Leon ist dies die Erfüllung all dessen, was er sich heimlich ersehnt hat. Doch Viola packt die Panik, dass sie wie früher wieder nur auf jemanden hereingefallen sein könnte. Am Morgen verlässt sie deshalb ohne Nachricht Leons Wohnung. Doch Leon kann und will Violas Verschwinden nicht so einfach hinnehmen und versucht herauszufinden, warum sie vor ihm wegläuft.


Dieses Cover ist sogar auf dem Ereader ein Hingucker, oder? 😍

Der Klappentext hat mich auch zum Hingucken motiviert, denn es ist nicht die typische Liebesgeschichte, die nicht mit dem Kennenlernen beginnt, sondern an dem Punkt ansetzt, an dem viele andere Geschichten aufhören.

Sonntag, 14. April 2019

Wild Hearts - T. M. Frazier

Inhalt:
Ein alter Camper und ein Stück Land im Nirgendwo von Florida ist alles, was Sawyer Dixon nach dem Tod ihrer Mutter geblieben ist. Weit weg von ihrer Vergangenheit will sie einen Neuanfang wagen. Doch sie hat nicht mit ihrem neuen Nachbarn Finn gerechnet. Der missmutige (und furchtbar attraktive) Einzelgänger ist wenig begeistert davon, dass Sawyer vor seiner Haustür campt - und ihm einfach nicht mehr aus dem Kopf gehen will!



Meine Meinung:
Um dieses Buch wurde schon vor Erscheinen etwas Wirbel veranstaltet und eigentlich mache ich in letzter Zeit einen Bogen um gehypte Bücher. Von T. M. Fraziers Büchern habe ich schon gehört und da hat mich noch nie eins von angesprochen, deswegen hatte ich auch dieses Buch - trotz des wunder-, wunderschönen Covers - nicht auf meiner Leseliste.
Dann ist das Buch erschienen und interessanterweise wurde es nicht in den Himmel gelobt. Im Gegenteil, die Bewertungen waren eher durchwachsen und gerade das hat mich dann neugierig gemacht - auch weil meine Erwartungen dadurch nicht so hoch waren wie bei den üblichen Bookstagram-Hypes.

Das Buch habe ich mir dann für ein Wochenende ausgesucht, an dem ich zwar ein bißchen lesen wollte, aber auch viel lernen musste, deswegen wollte ich gar kein Buch in dem ich versinken würde, sondern eins, in dem ich entspannt ein bißchen lesen kann - ohne große Sogwirkung.
(Spoiler - es hat nicht funktioniert.)

Dienstag, 9. April 2019

Wo ist die Zeit hin?

Aus ein paar Wochen werden ein paar Monate und ganz plötzlich ist ein Jahr rum.... ups! 😅
Im Frühjahr letzten Jahres habe ich diesen Blog auf "unsichtbar" gestellt, weil ich so gar keine Zeit für den ganzen DSGVO-Kram hatte. Auf der Arbeit war es auch nicht gerade entspannt und es gab viel zu tun und zu lesen - von August bis Februar war ich im Kinder- und Jugendbuch eingesetzt. Über den Jugendbuchteil habe ich mich wahnsinnig gefreut, Kinderbuch hat mir allerdings ein wenig Angst eingejagt, vor allem in Hinblick auf das Weihnachtsgeschäft, von daher hatte ich dann auch keine Muße, mich mit dem Blog auseinanderzusetzen.
Aber wieso bin ich gerade jetzt zurück?

Dienstag, 6. Februar 2018

Die Kapitel meines Herzens ~ Catherine Lowell

Inhalt:
Von klein auf wächst Sam mit Büchern auf: Wann immer sie in der Bibliothek ihres Vaters ein Buch findet, in dem sein Lesezeichen liegt, weiß sie, dass er es für sie versteckt hat. Zu Weihnachten schenkt er ihr eine Schnitzeljagd mit Zitaten aus der Weltliteratur. Sams Vater ist nicht nur Bestseller- Autor, sondern auch ein direkter Nachfahre der Brontë-Familie. Als er stirbt, ist Sam die letzte lebende Verwandte der Schriftsteller-Dynastie. Alles, was ihr Vater ihr hinterlassen zu haben scheint, ist ein abgegriffenes rotes Lesezeichen. Oder ist es ein Hinweis auf ein geheimes Erbe? Die Öffentlichkeit hat ihren Vater schon lange im Verdacht, wertvolle Gemälde, Briefe und Romanentwürfe der berühmten Schwestern zu verstecken. Antworten hofft Sam am Old College in Oxford zu finden. Dort hat Sam zwar nur Augen für Bücher, ihr Professor und ein attraktiver Mathe-Student lenken sie jedoch mehr ab, als sie es sich eingestehen möchte.


Wer kennt ihn nicht - diesen Prozess, in dem man einen Klappentext liest, dann das Buch kauft und nachdem man eben dieses beendet hat, denkt "najaaaa, der eigentliche Roman passt nicht so richtig zum Klappentext". So ging es mir hier ebenfalls - und als erstes möchte ich darauf hinweisen, dass wir es hier nicht mit einer typischen Dreiecksgeschichte zu tun haben, hier bitte nicht von der Inhaltsangabe abschrecken lassen! (Jetzt, im Nachhinein, wundere ich mich sogar, dass dieser kleine Handlungsstrang es bis auf den Klappentext geschafft hat).
Und jetzt genug gemeckert, kommen wir zu den wunderbaren Dingen: Das wäre alles andere!