Mittwoch, 5. April 2017

Mein Herz ist eine Insel ~ Anne Sanders

Inhalt:
Isla Grant ging es schon mal besser. Ohne Wohnung und ohne Job bleibt ihr keine andere Wahl, als nach Hause zurückzukehren, nach Bailevar, eine winzige Insel an der rauen Westküste Schottlands. Und das, obwohl sie kaum Kontakt zu ihrer Familie hat. Als sie auch noch ausgerechnet ihre Jugendliebe Finn wiedertrifft, sind alle unliebsamen Erinnerungen zurück. Ihr einziger Lichtblick ist die alte Dame Shona, die wie keine andere Geschichten erzählt, besonders gern die Legende von der verschwundenen Insel. Doch schon bald erkennt Isla, welch tragisches Geheimnis Shona zu verbergen versucht. Und auch ihre eigene Vergangenheit holt Isla unaufhaltsam ein …


Hach, seit Monaten habe ich auf dieses Buch, den zweiten Sommer-Roman von Anne Sanders, hingefiebert.
Und es kam dann auch so passend, das ich es übers Wochenende mit an die Nordsee nehmen konnte.
Und natürlich habe ich es dort nicht nur fotografiert, sondern auch gelesen. Oder verschlungen, je nachdem wie man es formulieren möchte.
In meinem Hinterkopf hat immer ein wenig der Vergleich zu "Sommer in St. Ives" gelauert, das ich zwar schon vor einem Dreiviertel-Jahr gelesen habe, aber durch viele Gespräche mit Kundinnen ist es in meinem Kopf noch sehr präsent.

Isla kehrt, nach dem sie vor über 10 Jahren von dort verschwunden ist, zurück in ihre Heimat, auf die (fiktive) Insel Bailevar, die zu Schottland gehört.
Dort erwarten sie die klatsch liebenden Einwohner, ihr Vater, ihre Brüder, zu denen sie jahrelang keinen Kontakt und sowieso ein schwieriges Verhältnis hat - und Finn. 
Der Finn, den Isla ebenfalls seit Jahren nicht gesehen hat, aber auch nicht vergessen konnte. Und der eigentlich in London ein Restaurant leiten sollte und nicht das Pub von Bailevar.
Auf dieser kleinen Insel gibt es nicht viele Möglichkeiten, sich aus dem Weg zu gehen, weshalb die beiden sich nicht gerade selten über den Weg laufen.
Was auch an Shona liegen könnte, Finns Großtante und Islas Quasi-Großmutter.
Sie hat es faustdick hinter den Ohren und versucht ständig, die beiden wieder zusammenzubringen. Ein toller Charakter, über sie und mit ihr habe ich oft lachen müssen ❤

Sonst habe ich den Humor leider etwas vermisst.
Da Isla selbst über Großteile des Romanes unglücklich mit sich und ihrer Situation ist, gibt es nicht so viel zu lachen, wie ich gehofft hatte.
Ein Lichtblick waren in der Hinsicht die Kapitel aus Finns Sicht.
Er ist ein wirklich sympathischer Mensch und ich verstehe Isla definitiv, dass sie sich damals als Teenager in ihn verliebt hat💕

"Isla wurde die, die sie ist, als sie drei Jahre alt war und ihre Mutter die Familie verließ."

"(....) und ich muss beinahe lachen, über uns beide und diesen lächerlichen Tanz, den wir da aufführen. Eins vor, zwei zurück, zwei vor, eins seitwärts - kein Wunder, dass einem schlecht wird, so außer Takt, wie wir uns derzeit bewegen."


Mein Herz ist eine Insel ist ein wunderschöner Roman, der sich so weglesen lässt, der gut unterhält und dessen Charaktere einem ans Herz wachsen!
4,5 von 5 Sternen!







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen